Torros

Rasse: Malinois
Geschlecht: männlich, kastriert
Alter: 01.02.2016
Stockmaß: ca. 60 cm
Katzenverträglich: Nein!
Kinder ok: Nein

Wesen:
Torros wurde abgegeben, weil sein Besitzer ihn nicht mehr halten konnte. Er wurde zuvor als
Wachhund auf einem großen Grundstück gehalten.
Nach seiner Eingewöhnung in der Tierherberge zeigte Torros, sowohl auf unserm Gelände als auch
bei Spaziergängen, was er in seinem bisherigen Leben gelernt hatte: Bewachen und verteidigen.
Lange reagierte er verstärkt auf diverse Reize (Hunde, Jogger, Radfahrer, LKW’s, Roller usw.) und
wollte attackieren. Je nach dem wie hoch sein Stresslevel bzw. sein Frust war, drehte er sich um und
griff den Menschen am anderen Ende seiner Leine an.
Durch viel Training und liebevolle Konsequenz hat Torros sein Verhalten nahezu abgelegt. Seine
Konzentration und Frustrationsgrenze haben sich deutlich gebessert. Dennoch gibt es immer noch
Situationen, in denen es Torros nicht schafft seine deutlich vorhandene Triebigkeit zu kontrollieren.
Zum Schutz wird er daher draußen immer mit Maulkorb und auf dem Tierheimgelände,
beispielsweise für gezielte Kopfarbeit, mit Maulschlaufe geführt.
Torros ist bei angemessener Zusammenführung mit Artgenossen verträglich, möchte in seinem
neuen Zuhause „seine Menschen“ lieber für sich alleine haben. Katzen oder Kleintiere, wie Kaninchen
und Meerschweinchen, sollten definitiv nicht zu seinen Mitbewohnern zählen. Auch ist ein ruhiges
Wohnumfeld für ihn sehr wichtig, da er innerhalb der Wohnung noch stark dazu neigt, alles
kontrollieren bzw. bewachen zu wollen.
Die Leinenführigkeit von Torros ist mittlerweile deutlich besser geworden. Dennoch zeigt er sich des
Öfteren ignorant und benötigt eine klare sowie ständige Kommunikation des Menschen am anderen
Ende der Leine, da er sonst dazu neigt die Führung zu übernehmen. Die gängigen Grundkommandos
beherrscht er und fährt auch brav und ruhig im Auto mit. Torros ist stubenrein und fremden
Menschen gegenüber neutral. Torros ist bei seinen Bezugspersonen sehr anhänglich, sucht deren
Nähe und möchte, unabhängig von situativen Reizen, gefallen und zur Ruhe kommen.
Er wünscht sich hunde-/rasseerfahrene Menschen, die ihn sowohl geistig als auch körperlich fördern
und fordern. Der regelmäßige Besuch einer Hundeschule wird empfohlen.

Besonderheiten/Krankheiten:

Torros hatte einen gebrochenen Vorderlauf, welcher mittlerweile gut verheilt ist. Dennoch darf er
bezüglich dieser Vorerkrankung nicht voll belastet werden.

Das könnte dich auch interessieren …