Mathi

Mathi SprungHallo liebes Tierheim-Team!

Ich denke noch oft daran, dass ihr Mathi ein Zuhause geboten habt, bis ich sie zu mir nehmen konnte und möchte euch erzählen, dass es ihr super geht!

Sie ist eine absolute Sportskanone: Wenn wir nicht täglich Fahrrad fahren, Ausreiten, Inliner fahren oder große Touren mit anderen Hunden laufen , ist sie nicht ausgeglichen. Sie rennt schnell wie der Wind, nutzt jede freie Fläche um (ohne ersichtlichen Grund) riesige Runden zu rennen, springt auf und über jedes Hindernis das ihr begegnet, hat keine Angst vor Höhe oder Abgründen. Noch gestern ist sie auf einen Strohballen gesprungen, der in etwa so groß war, wie ich bin (1,75m). Weil eingezäunte Gelände mit fremden Menschen Stress für sie bedeuten, machen wir mit bekannten Hunden und Menschen „selbstgemachtes“ Agility mit Hürden, Slalom, Wippen, Planen und was uns so einfällt. Mathi ist ungeschlagener Meister.:D
Sie ist extrem auf mich fixiert, sucht oft Blickkontakt und erwartet tolle Aufgaben. Die habe ich auch oft für sie: Mittlerweile kann sie mir Hausschuhe, Geld, Autoschlüssel und Portemonnaie bringen und (meistens) auch unterscheiden um welchen Gegenstand ich sie bitte. Sie kann Türen aufmachen und das Licht an- und ausschalten. Am Stall bringt sie Möhren einzeln von der Sattelkammer zum Offenstall meines Pferdes und macht dort einen „Möhren-Haufen“, den ich nur noch in den Futtertrog bringen muss. Sie weiß genau, dass sie nicht auf Wiesen, Reitplätze und in Ställe darf und ich bin immer ganz stolz, wenn sie das auch an fremden Orten erkennt und nicht tut. Neben Grundsätzlichem wie Sitz, Platz, Warte und Bleib kann sie noch das Pfötchen geben, damit winken, über den Boden schleichen, sich auf die Seite legen und herumrollen. (Leider ist sie nicht die Intelligenteste und trotz ihrer Begeisterung muss ich ihr jede neue Aufgabe minutiös und gefühlte 1000x erklären, bis der Lernprozess einsetzt. :D)

Mathi im Sand
All ihr Können zeigt sie nur an Orten, an denen sie entspannt ist, und damit ihr sie mal in Aktion sehen könnt, bin ich dabei, ein Video zu drehen. Leider vergesse ich oft, die Kamera mitzunehmen, aber sobald es fertig ist komme ich bei euch vorbei, um es euch zu zeigen!Ich denke, dass ihr durch meine Erzählungen erkennen könnt, dass viel Zeit und Liebe in diesem Hund steckt. Durch diese Investitionen ist viel möglich: Mathi geht entspannt mit zur Arbeit, zum Pferd, macht mit mir Sport, ist gerne bei Menschen aus meinem großen Freundeskreis, geht mit in hundefreundliche Restaurants und an viele andere Orte. Sie verbringt 95% ihres Lebens ohne Leine und lässt sich aus jeder Situation toll abrufen. Durch viel und langsames Üben bleibt sie auch ganz entspannt alleine, neben manchen beruflichen Termin zu denen sie nicht mit darf, nehme ich mir hin und wieder die Freiheit, Aktivitäten zu machen, die nicht hundekompatibel sind. Alleine zu sein ist für sie trotzdem eine Ausnahme, keine Regel.
Ihr wisst wahrscheinlich besser als ich wie es ist, mit einem ängstlichen Hund zu leben: Noch immer bedeuten fremde Orte mit fremden Menschen Stress für sie. Bei schönem Wetter findet sie es schrecklich in Naherholungsgebieten spazieren zu gehen, auch geht sie nicht gerne an Straßen und auf Bürgersteigen entlang. Auf fremde Hunde geht sie teilweise mit hochgezogenen Lefzen zu, dreht einige Meter vorher um, kommt zu mir gelaufen und nimmt dann mit gutem Sozialverhalten Kontakt zu den Hunden auf.
Trotzdem würde ich mich immer wieder für einen herausfordernden Hund entscheiden, denn ich mag die Aufgaben, die Mathi mit sich gebracht hat und bringt. Ich glaube, dass uns das erst so richtig zusammengeschweißt hat. Sie versucht, immer alles richtig zu machen und ist sehr liebenswert.(Text gekürzt) .

Herzliche Grüße und bis bald!

Das könnte dich auch interessieren...